War der Bäcker Bärtl in Hinterkaifeck?

Eine etwas merkwürdige Geschichte.

Im Jahre 1919 wurde in Ebenhausen der Landwirt Adler vor seinem Anwesen überfallen, beraubt und so übel zugerichtet, dass er nach einigen Tagen starb. Zwei Brüder aus Nürnberg wurden für die Tat verantwortlich gemacht und landeten im Zuchthaus. Scheinbar gab es bei der Polizei eine Gegenüberstellung und Frau Adler erkannte in ihnen die Täter. Es kam aber ans Licht, dass die Frau ihren Mann loswerden wollte und ein gewisser Steinkohl und ein Bäcker Bärte(l) aus Geisenfeld den schweren Raub verübten.

(Wasserburger Anzeiger, 12.03.1921)

Der Rosenheimer Anzeiger berichtet am Dienstag 16. Dezember 1919 über die Tat. Vor einigen Tagen wurde der Gütler Thomas Adler in Ebenhausen in seinem Anwesen, dass er allein bewohnt, von zwei Burschen, die Nachfrage nach Eiern und Butter gehalten hatten, überfallen und zu Boden geschlagen. Als sie dem Bewusstlosen dass in einer Brusttasche verwahrte Bargeld rauben wollten, kam dieser zu sich und rief laut um Hilfe, worauf die Angreifer flüchteten. Adler hat zwölf Verletzungen am Kopf erhalten, die lebensgefährlich sind und von Schlägen mit einem stumpfen Gegenstand herrühren.

Interessant wäre jetzt zu erfahren was Josef Bärtl mit der Tat in Hinterkaifeck zu tun hatte? Ging Josef Bärtl nach der Tat in Hinterkaifeck in die Fremdenlegion, wie die Münchner und Neuburger Mordermittler glaubten.

Gesucht wird Josef Bärtl 1926

Weil Josef Bärtl mit dem Räuber Philippi aus der Heil- und Pflegeanstalt Günzburg geflohen ist, kann man ihn nicht als gefährlichen Raubmörder deklarieren.

Raubdelikte heißt noch lange nicht Raubmord.

Staatsanwalt Pielmayer sah dann eine ganze Räuberbande, es kam zu Verhaftungen, aber im Grunde nur falsche Vermutungen.

Josef Bärtl Steckbrief 1927

Internationale Öffentliche Sicherheit Wien bzw. IKPK (Commission Internationale de Police Criminelle) mit Sitz
in Wien. 1933 umfasste die Karteikartensammlung der IKPK bereits über 3.200 grenzüberschreitend agierende Kriminelle.

Der Kaifeck-Mörder verhaftet?

1932 wurde in Pfaffenhofen der Kaifeck-Mörder verhaftet, dass Gerücht erwies sich aber als falsch.

Kaifeck Mörder verhaftet

Wer aber soll es gewesen sein?

Kaifecker Raubmörder

Leider war es wieder nichts, nur der Bäcker-Bärtl ist seit dieser Zeit spurlos verschwunden. Vielleicht ist er ausgewandert?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Pin It on Pinterest

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner