Radfahren ist Meditation in Bewegung

Besuch der Einöde Kaltenherberg.

Es war ein schöner Sommertag im Jahre 1922, die Sonne zeigte sich von ihrer schönsten Seite, da bekam die Einöde Kaltenherberg bei Brunnen nachmittags zwischen 14:00 – 15:00 Uhr besuch von einem jungen Burschen. Es muss wie in einem Selbstbedienungsladen gewesen sein, denn Bettwäsche, Tischtücher, Handtücher, Unterwäsche, Kleider, Uhren und Schmucksachen wechselten den Besitzer. Ein Damenfahrrad der Marke Mars mit breiten weißen Streifen auf dem hinteren Schutzblech und Aufschrift Mars, mit aufwärts gebogener Lenkstange, schwarzen Griffen, Freilauf mit Rücktrittbremse und weißer Bereifung wurde auch mitgenommen.

Radfahren ist Meditation in Bewegung

Quelle; 20er Jahre | MARS-WERKE (wordpress.com)

Der Einbrecher wurde gesehen wie er die gestohlenen Waren auf dem Fahrrad verpackte und davon fuhr. Der Beschreibung nach handelt es sich um einen Burschen Mitte 20, der in Richtung Schrobenhausen davon fuhr. Er trug Patschmütze, dunkle Joppe und Militärschnürschuhe. Etwaige Wahrnehmungen, die zur Ermittlung des Täters führen könnten, werden von der Gendarmeriestation Berg im Gau oder an die Kriminalpolizei Ingolstadt erbeten. Der Schaden zumeist in Friedenspreisen berechnet, beträgt über 75.000 Mark.

Ich hätte jetzt bald noch geschrieben, für die Ergreifung des Täters ist eine Belohnung von …. Mark ausgesetzt. Schließlich ist Mars nicht eine Fahrradmarke, sondern wäre heute mit KTM, Pegasus, Cube vergleichbar.

Meine Freunde die Gump’s und ihre Story

Im Herbst 1922 besuchte ich einmal meinen Bruder Adolf, der zur damaligen Zeit in der Gegend von Schrobenhausen mit seinem Korbmachergewerbe sich aufgehalten hat. Er hatte damals eine Geliebte bei sich. Wie der Ort heißt, an welchem ich Adolf seinerzeit in der Gegend von Schrobenhausen besucht habe, kann ich heute mir bestem Willen nicht mehr angeben. Ich besuchte damals meinen Bruder Adolf mit dem Fahrrad. Mein Reiseweg war folgender: Ingolstadt, Zuchering – Karlskron – Pobenhausen – Kaltenherberg- Brunnen. Jetzt weiß ich nicht mehr, bin ich in Brunnen schon links weggefahren oder fuhr ich noch weiter bis Edelshausen und bin erst in dieser Ortschaft links weggefahren. Die Orte, die ich noch zwischen der Ortschaft Brunnen und Edelshausen bei dieser Fahrt berührt hätte, weiß ich nicht. Ich war bei dieser Fahrt allein.

Quelle; gekürzte Aussage, Anton Gump vom 10.05.1952

Ja, Radfahren ist Meditation in Bewegung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert