Hinterkaifeck: Therese Tscherney, Kreszenz Schilling und die Familienverhältnisse

Wie bei der Beschreibung der Sonderausstellung “Mythos Hinterkaifeck” auffiel, gibt es Unklarheiten bei der Beschriftung von zwei Briefen, die dort ausgestellt waren. Der exakte Wortlaut der Beschreibung dieser Exponate lautete: “1971 Ein Brief der Therese Tscherney (links) löste trotz geschlossener Akten neue Ermittlungen gegen die Gebrüder Schreier aus.Die handschriftlichen Ausführungen ihrer Mutter Kreszenz Schilling (rechts)… Hinterkaifeck: Therese Tscherney, Kreszenz Schilling und die Familienverhältnisse weiterlesen

Veröffentlicht am
Kategorisiert in Hinterkaifeck

Sonderausstellung “Mythos Hinterkaifeck”

Plakat Sonderausstellung Mythos Hinterkaifeck Beitragsbild 1

Die Sonderausstellung “Mythos Hinterkaifeck”, die vom 23. September 2016 bis 30. September 2019 (es gab eine Verlängerung, ich weiß gerade nicht, ob das das ursprüngliche oder das verlängerte Enddatum ist) im Bayerischen Polizeimuseum in Ingolstadt zu sehen war, bot dem Besucher mit Hilfe von Schautafeln, Originalakten und Repliken Einblick in die damaligen Vorgänge. Auch ich… Sonderausstellung “Mythos Hinterkaifeck” weiterlesen

Wie es wirklich war – Teil 4

Das ist die Fortsetzung von Teil 3 Cilli lag, die Muskeln sprungbereit angespannt, im Bett und lauschte den Atemzügen ihres Bruders. Halbbruders eigentlich, aber für sie war es ihr kleiner Bruder. Sie fürchtete sich und malte sich die schlimmsten Szenen aus. Was, wenn niemand zurückkäme? Was, wenn am Heuboden wirklich Fremde wären? Wenn diese ihr… Wie es wirklich war – Teil 4 weiterlesen

Das Fenster zum Hof oder die Schüsse von Kleinheckenwies

Doppelmord an den Eheleuten Strasser Landshut. Fast sieben Jahre nach der Tat wurde unter dem Verdacht des Doppelmordes der Bauhilfsarbeiter Gottfried Wilceck aus Gangkofen im Landkreis Eggenfelden auf Veranlassung der Staatsanwaltschaft Landshut festgenommen. Auf Grund der niemals eingestellten Ermittlungen der Kriminalaußenstelle Landshut haben sich gegen Wilceck dringende Verdachtsmomente ergeben.  Am 05.November 1950 waren abends die… Das Fenster zum Hof oder die Schüsse von Kleinheckenwies weiterlesen

Die Stallmagd – Allein zu Haus

Am 2.Februar während des Gottesdienstes wurde in Neuharting, Pfarrei Pemmering, Landgericht Erding, beim Stettnerbauern ein schauderhafter Raubmord begangen. Der Mörder, welcher wahrscheinlich wusste, dass außer der Stallmagd, einer Schwester der Bäuerin, Niemand zu Hause sei, schlich sich in den Stall und ließ daselbst den Stier und eine Kuh ab, um so die Stalldirne in den Stall zu… Die Stallmagd – Allein zu Haus weiterlesen

Ein ähnliches Verbrechen wie die Morde an den Bewohnern von Hinterkaifeck

Bluttat im Einödhaus Ein Racheakt? In der Nacht zum Donnerstag ereignete sich in dem mitten im Walde gelegenen Weiler Stuben, einige Kilometer von Pöttmes, eine schwere Bluttat, bei der zwei Einbrecher dem Gütler und Rechenmacher Haberl und seiner 12 jährigen Tochter die Schädeldecke einschlugen, so dass bei beiden Lebensgefahr besteht. Das am Ortsrande gelegene Anwesen… Ein ähnliches Verbrechen wie die Morde an den Bewohnern von Hinterkaifeck weiterlesen

Raubmord in Hainstetten

Der Gütler Zwickl und sei Schwester san umbrocht won. Hengersberg, 5.Jan. Soeben verbreitet sich in unserem Markte die erschütternde Nachricht, dass in dem benachbarten Hainstetten ein doppelter Raubmord an dem Gütler Zwickl und seiner Schwester gestern verübt worden ist. Diese traurige Tatsache ist wieder ein beleg hierfür, dass es noch langen nicht an der Zeit… Raubmord in Hainstetten weiterlesen

Cookie Consent Banner von Real Cookie Banner